und
34
Menschen haben
bereits gespendet
1.543 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Deine Spende ist steuerlich absetzbar

100 % werden weitergespendet

Ein Drittel aller Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, sind Kinder und Jugendliche. Sie leben auf engem Raum mit anderen jugendlichen Flüchtlingen, oder ihren Familien. 
Die geflüchteten Mädchen finden sich in den Unterkünften in einer stark männlich dominierten Umgebung wieder. Da bleibt wenig Raum für ihre persönlichen Bedürfnisse.

Mit dem Projekt Grenzen-los-tanzen gehen wir direkt in Unterkünfte und laden Kinder, Jugendliche und junge Frauen jeweils in homogenen Gruppen ein, wöchentlich mit uns zu tanzen. Ziel ist es, eine Kontinuität unseres Angebots zu gewährleisten.

Tanz verbindet jenseits der Sprache, macht Kontakt und Kommunikation möglich.
Tanz schafft Räume, die persönliche und soziale Identifikation erlauben.
Jenseits davon, dass Musik und Tanz Möglichkeiten geben, Erlebtes zu verarbeiten, bringen sie Freude und schaffen Raum mit anderen etwas auszuprobieren, zu spielen.

In unseren aktuellen Projekten arbeiten wir mit Gruppen von Kindern, jugendlichen Mädchen und jungen Frauen, sowie durch Beschneidung traumatisierten jungen afrikanischen Frauen in München und Umland. Insgesamt erreichen wir ca. 50 Teilnehmende zwischen 3 und 22 Jahren.

Die lokalen Projekte werden initiiert und geleitet von der Choreografin und Tanzpädagogin Andrea Marton und einem kompetenten Team erfahrener KollegInnen (Teamteaching) in Zusammenarbeit mit einer Heilerzieherin. Eine enge Zusammenarbeit mit den Sozialdiensten der Unterkünfte wird angestrebt.

Die meisten Tanzprojekte finden in kleinen Gruppen wöchentlich statt und dauern je nach Alter jeweils 1 - 2 Stunden. Die Projekte werden durch jeweils zwei qualifizierte und erfahrene TanzpädagogInnen geleitet. In kurzen zeitlichen Abständen steht ihnen eine zusätzliche fachliche Begleitung/Supervision zur Verfügung.

Für die Fortsetzung unserer Tätigkeit in der Großunterkunft mit 800 Menschen an der Siemensallee, sowie die Arbeit mit den traumatisierten jungen Frauen, für weitere 6 Monate bis Februar 2017 brauchen wir finanzielle Unterstützung.

Das Projekt benötigt Deine/Ihre Unterstützung für das Honorar der freischaffenden TanzvermittlerInnen ab September 2017 (dann endet die laufende Förderung und unsere Eigenmittel sind aufgebraucht).

Die Kontinuität der Angebote mit deren verlässlichen Bezugspersonen (Tanzpädagoginnen) ist besonders wichtig für die von Vertreibung und Verlust geprägten Kinder und Jugendlichen. Wir sind seit Beginn 2016 eine feste Institution in deren Wochenalltag geworden. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen zählen auf uns und erwarten uns.
Projektort: 81379 München, Deutschland
Fill 100x100 1467657628 foto andrea 1

Ansprechpartner:

Andrea M.

Hat Dich dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden